Offene Ateliers in Schleswig

Augenmusik

Im neunten Jahr der „Offenen Ateliers in Schleswig“ wollen wir uns mit Musik auseinandersetzen: Aus „Kunst für die Ohren“ soll „Kunst für die Augen“ werden. Was verbindet Musik und Malerei? Und was unterscheidet sie? Wir reden von Farbtönen und Klangmalerei, von harmonischen oder dissonanten Kompositionen hier wie dort. Es gibt „Bilder einer Ausstellung“ zum Hören und ein „Streif-Quartett“ an der Wand. Mancher bekannte Maler hat musiziert, zum Beispiel Lyonel Feiniger, dem ganzheitlichen Anspruch des Bauhauses folgend, und unter den Musikern haben nicht nur die Beatles auch gemalt. Für Musik auf Tonträgern ist die Verpackung eine herausfordernde Gestaltungsfläche (wenn man es ernst nimmt) – LP-Hüllen beispielsweise sind ausstellungsfähige Sammlerobjekte. Zu unserer Gruppe bildender Künstler haben wir Musiker eingeladen, gemeinsam dieses Gebiet auszuloten.

Die „Offenen Ateliers in Schleswig“ finden wie immer am ersten Novemberwochenende statt. Am Samstag, 4. und Sonntag, 5. November 2017 können 15 Ateliers besucht werden. Im einen oder anderen wird es eine kleine Hausmusik geben.

Auch in der anschließenden gemeinsamen Ausstellung wird Musik zum bildnerischen Werk serviert. Zur Eröffnung ebenso wie in der Diskussionsveranstaltung in der vhs Schleswig, die in diesem Jahr eine Art Gesprächskonzert sein wird.